Sind 9600bps im CB-Funk möglich?

mhe9600

Zu langsam?

Wer sich einmal die Angebote der Modems für Packet-Radio im CB-Funk ansieht, wird feststellen, daß fast alle Exemplare nur 1200 Baud beherrschen. Obwohl das zum Chatten und zum Lesen von Mails und News ausreichend ist, wünscht man sich manchmal mehr Geschwindigkeit.

Doch halt, es gibt doch Angebote sogenannter TNCs, die 9600bps und mehr können sollen. Jede Amateurfunkzeitschrift ist voll davon, warum werden nicht einfach diese Geräte benutzt? Funktionieren die nicht richtig?

Die Antwort heisst: Leider nein, nicht mit CB-Funkgeräten.
Aber warum?

Zu schnell?

Die verwendete Technik namens G3RUH oder auch FSK (Frequenzhubtastung) funktioniert relativ einfach. Das Signal hat zwei Zustände, bei denen das Funkgerät jeweils auf einer bestimmten Frequenz sendet. Da das Signal nur zwei Zustände hat, braucht es für schnellere Übertragungen mehr Bandbreite. CB-Funkgeräte bieten diese aber nicht, da sie das vorgegebene Kanalraster einhalten müssen. Weiterhin erfordet die FSK-Technik einen direkten Anschluß des Modems an das Funkgerät; der Anschuß über die Mikrofonbuchse wird nicht funktionieren, da der Mikrofonverstärker im Funkgeräte das Signal verzerrt und die Bandbreite weiter begrenzt. Selbst Amateurfunk-Handgeräte machen dabei Schwierigkeiten.

 

Also keine Chance?

Es gibt drei Möglichkeiten mehr Daten zu übertragen:

  • Länger senden. (Logisch, aber das macht es ja nicht schneller)
  • Mehr Bandbreite. (Leider nicht im CB-Kanalraster)
  • Mehrstufige Modulationsverfahren

Wie funktioniert das also mit den mehrstufigen Modulationsverfahren?

Ganz einfach, wie beim Telefonmodem auch: Es gibt nicht nur zwei Signalzustände, sondern vier, acht oder mehr. Denn auch dort wird meist nur mit 2400 Baud gearbeitet, aber es werden trotzdem 14400bps und mehr erreicht. Pro Baud können also mehrere Bit übertragen werden.

Das ganze hat allerdings auch seine Grenzen: Der entscheidene Faktor ist hier nicht die Bandbreite, sondern der Signal/Rauschabstand, also einfach gesagt, die Signalstärke und Qualität. Je weniger Rauschen im Signal ist, desto schneller kann man Daten übertragen.

 

Und gibt es das jetzt für den CB-Funk? Weiter>>

 

 

Doch!

MHE48001Es gibt Modems, die speziell für die schnelle Datenübertragung im CB-Funk hergestellt wurden. Leider werden diese inzwischen nicht mehr produziert, sind aber noch teilweise gebraucht erhältlich..

Die Geräte stammen von der Firma MHE und sollen Geschwindigkeiten von 1200bps – 9600bps mit herkömmlichen CB-Funkgeräten und Anschluß über die Mikrofonbuchse beherrschen.

Es gibt sie in zwei Ausführungen: Dem Modem MHE 4800, welches maximal 4800bps beherrscht und dem TNC MHE 9600 (TNC, Modem mit eigenem Prozessor).

Unsere Tests haben ergeben, daß die Geräte wirklich funktionieren. Ein Nachteil ist allerdings das hohe TX-Delay (Zeitspanne vom Auftasten des Senders bis zur eigentlichen Aussendung). In der Betriebsart 2400bps kann es jedoch zumsammen mit guten Funkgeräten recht weit reduziert werden, so daß auch kurze Datenpakete schneller ankommen als mit herkömmlichen Modems.

Zuverlässig funktioniert die Technik allerdings nur bis 4800bps. Höhere Datenraten funktionieren nicht mit jedem Funkgerät und erfordern sehr starke Signale, d.h. geringe Reichweite.

Das Modem funktioniert angeblich auch mit SSB, wurde von uns aber bisher noch nie getestet. Für hohe Datenraten ist FM ohnehin die bessere Betriebsart. Für digitale Betriebsarten mit SSB sind die meissten CB-Funkgeräte nicht frequenzstabil genug, so daß man kaum gute Ergebnisse erzielen kann. Lediglich Betriebsarten bei denen der Computer über Soundkarte angeschlossen wird funktionieren zufriedenstellend, was jedoch bei diesen firmenspezifischen Modulationsarten der Firma MHE nicht unterstützt wird.

Fazit?

Wer noch ein MHE Modem oder TNC günstig bekommen kann, sollte auf jeden Fall zuschlagen. Diese Technik wertet die Datenübertragung im CB-Funk erheblich auf. Wunder darf man jedoch nicht erwarten, da es weiterhin eine Halbduplexverbindung (nur eine Station sendet gleichezeitig) mit erheblichem TX-Delay bleibt. Ob es seinen Preis wert ist, muß letztlich jeder selbst entscheiden.

Weiterführende Links:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>