Hilfe, mein Nachbar ist CB-Funker

 

Elektrosmog durch CB-Funk?

Viele Mitbürger, die sich noch nicht eingehend mit Hobbyfunk beschäftigt haben, denken bei “Funk” an gesundheitsschädliche Strahlen. Aus diesem Grund soll auf das Thema einmal sachlich und kompetent eingangen werden. Wolfgang Fricke vom Funkmagazin beantwortet die wichtigsten Fragen.

Ich habe einen CB-Funker in der Nachbarschaft. Muß ich jetzt Angst vor “Elektrosmog” haben?richtantps99sc

Nein, Sie brauchen keine Angst zu haben. CB-Funk ist ein Hobbyfunk mit ganz geringer Sendeleistung. Die Sendeleistung beträgt gerade mal vier Watt.
(Zum Vergleich: Rundfunk- und Fernsehsender senden mit Leistungen bis zu hundertausend Watt.)

Aber die Funkantenne auf dem Dach sieht groß und bedrohlich aus.

Stimmt, CB-Funkantennen sind etwas länger als “normale” Antennen. Das hat einen ganz einfachen physikalischen Grund: Die Länge der Antenne ist abhängig von der Wellenlänge, auf der gesendet wird. Weil im CB-Funk eine relativ “lange” Wellenlänge verwendet wird, muß der Antennenstab bei CB-Funkantennen ziemlich lang sein.

Aber die Antennengröße hat überhaupt nichts mit der Sendeleistung zu tun. Diese beträgt, wie schon gesagt, beim CB-Funk nur harmlose vier Watt.

Hobbyfunk = Mobilfunk?

 Wenn CB-Funk so harmlos ist, warum gibt es dann große Diskussionen um Mobilfunk-Sendemasten?betonmast

Sie haben es richtig gesagt: Bei der Elektrosmog-Diskussion geht es in erster Linie um den Mobilfunk, also um “Handys” und die dafür erforderlichen Basisstationen. Im Mobilfunk werden ganz andere Frequenzen und Übertragungsverfahren verwendet als im CB-Funk. Ein Mobilfunk-Signal besteht aus digital “gepulsten” Informationen. Kritiker sagen, daß diese “Pulsung” des Sendesignals für den menschlichen Körper möglicherweise schädlich sein könnte.

Beim CB-Funk gibt es solche “gepulsten” Signale nicht. Der CB-Funk verwendet harmlose “analoge” Sendearten, so wie so zum Beispiel schon seit Jahrzehnten für das gute alte Dampfradio benutzt werden. (Für Kenner: gemeint ist Amplituden und Frequenzmodulation)


Woher soll ich denn wissen, ob CB-Aussendungen nicht trotzdem schädlich sind?

Das sagt Ihnen der gesunde Menschenverstand. Die Sendearten, die der CB-Funk benutzt, werden schon seit Jahrzehnten von Radio- und Fernsehsendern verwendet. Wären diese Sendearten schädlich für den Menschen, dann hätte es im Laufe der Jahrzehnte rund um due Radio- und Fernsehsender massenhaft zu Erkrankungen in der Bevölkerung kommen müssen. Aber es ist nichts dergleichen geschehen, obwohl die Sendeleistungen der Radio- und Fernsehsender bis zu fünfundzwanzigtausendmal höher sind als beim CB-Funk.

Krebs durch Funk?


Und was ist mit den Radartechnikern der Bundeswehr, die an Krebs erkrankt sind?

Das hat nichts mit Elektrosmog zu tun. In den alten Radaranlagen sind Senderöhren enthalten, die unerwünschte Röntgenstrahlung erzeugen. Durch diese schlecht abgeschirmte Röntgenstrahlung sind die Radartechniker, die in unmittelbarer Nähe dieser Senderöhren gearbeitet haben, “verstahlt” worden. Im CB-Funk werden solche Senderöhren überhaupt nicht verwendet.

Weiter...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>